The Official Mikael Persbrandt Fan-Site - www.mikaelpersbrandt.de
Foto: Scanpix


HOME

NEWS

BECK 1-8

BECK 9-16

BECK 17-24

FILMOGRAPHY

THEATER

BIOGRAPHY

AWARDS+NOMINATIONS

MISCELLANEOUS

PICTURE OF THE WEEK

LINKS

SCREENSAVER

FAN-LEBEN

FAN-FICTION

FORUM

GUESTBOOK

INFO-CONTACT


SOZIALES ENGAGEMENT

Hier ist natürlich Mikaels jahrelange Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk UNICEF zu nennen. Am 8. November 2006 wurde er dafür zum schwedischen UNICEF-Botschafter ernannt.
Am 30. März 2011 legte Mikael dieses Amt auf eigenen Wunsch nieder.

Auf seinen Reisen nach Liberia (2004), Brasilien (2005) Moldavien (2007) und Afghanistan (2008) hat Mikael Hilfsprojekte besucht und mit betroffenen Kindern über ihr Leben, ihre Ängste und Wünsche gesprochen.
In der jährlichen Sendung "Världens humorkväll" des schwedischen TV4 werden traditionell Spenden für das Kinderhilfswerk gesammelt und Berichte über die Reisen der schwedischen UNICEF-Botschafter gesendet.
www.unicef.se
www.unicef.de


Mikael fordert auf, die Artikel 32 (Schutz vor wirtschaftlicher Ausbeutung) und 34 (Schutz vor sexuellem Missbrauch) der UN Kinderrechtskonvention zu beachten, bzw. UNICEF im Kampf zu unterstützen.


Mikaels erste Reise für UNICEF führte ihn 2004 nach Liberia

  I

"Ich war beeindruckt von ihrer enormen Lebensfreude. Sie wurden von ihren Eltern weggeholt, gekidnappt für den Krieg. Sie wurden gezwungen zu töten, wurden vergewaltigt... Trotzdem können sie lächeln, man kann mit ihnen Fußball spielen und sie strotzen vor Lebenskraft. Das gibt einem Hoffnung für die Menschlichkeit."
Mikael nach der Begegnung mit ehemaligen Kindersoldaten.


2005 reiste Mikael zusammen mit dem Fussballspieler Zlatan Ibrahimovic nach Sao Paulo/Brasilien. Er besuchte dort ein UNICEF-Projekt für Straßenkinder. In seinem Bericht ging es um die Rechte der Kinder.


Photos: Melker Dahlstrand/TV4


Im Januar 2007 reiste Mikael nach Moldavien. Es gab zwei kurze Reportagen aus dem ärmsten Land Europas.
In der ersten geht es um das immer größer werdende Problem des Menschenhandels. Mikael besuchte ein von UNICEF unterstütztes Zentrum für alleinstehende Mütter, u.a. auch Opfern von Menschenhändlern.
In der zweiten besuchte Mikael ein Internat nördlich der Hauptstadt Chisinau. Verlassene Kinder bekommen hier ein Dach über den Kopf und können zur Schule gehen. 72 solcher Internate gibt es in Moldavien, in denen insgesamt 12.000 Kinder leben.
Leider sind beide Reportagen nicht mehr abrufbar.

Falesti Boarding School, Moldova
Photo: Oskar Kihlborg/UNICEF


Im Dezember 2008 reiste Mikael nach Afghanistan.
Allein in der Hauptstadt Kabul gibt es ca. 37000 Kinder, die auf den Straßen arbeiten. Sie verkaufen Sachen oder suchen auf Müllkippen nach Essbarem für die Tiere ihrer Familie. Die vielen Kriegsjahre haben nämlich die Vegetation komplett zerstört und Kabul in eine sterile Stadt verwandelt. Fast jedes dritte Kind im Schulalter muß arbeiten. Einer von ihnen ist der 12jährige Junge Jaber, den Mikael während seiner Reise traf. Er geht zur Schule und arbeitet nebenbei noch viele Stunden täglich, sechs Tage die Woche, in einer Autowerkstatt. Dafür erhält er einen Wochenlohn von ca. 4 Euro. Er ist auch vielen Gefahren ausgesetzt, da z.B. immer noch viele intakte Minen in der Erde liegen.
"Es ist klar, dass man während der Treffen mit den Kindern, die in so einem Milieu leben müssen, ergriffen und mitgenommen ist. Aber ich kann es aushalten, denn sogar in den Augenblicken größter Trauer sieht man zwischendurch immer wieder ein Glitzern in ihren Augen. Sie haben immer noch Träume, wollen genau wie die Kinder bei uns Rennfahrer oder Arzt werden und Fussball spielen."


Photos: Scanpix + Adam Dean


Mikaels letzte Reise als UNICEF Botschafter führte nach Haiti.
Vom 11. bis 14. April 2010 war Mikael auf Haiti um über die leidenden Kinder nach dem schweren Erdbeben im Januar des Jahres zu berichten.