The Official Mikael Persbrandt Fan-Site - www.mikaelpersbrandt.de
Foto: Scanpix


HOME

NEWS

BECK 1-8

BECK 9-16

BECK 17-24

FILMOGRAPHY

THEATER

BIOGRAPHY

AWARDS+NOMINATIONS

MISCELLANEOUS

PICTURE OF THE WEEK

LINKS

SCREENSAVER

FAN-LEBEN

FAN-FICTION

FORUM

GUESTBOOK

INFO-CONTACT


CODENAME: MEDIZINMANN
Sweden 2005
TV Thriller
Buch/Screenplay: Jens Dahl + Morgan Jensen
Regie/Director: Kjell Sundvall + Daniel L. Lagerlöf
Länge/Length: 4 x 90 Min.
Erstsendung ARD: 25., 26., 27. + 28. Dezember 2008
Wiederholung HR: 13., 20., 27. März + 3. April 2009

Hauptdarsteller/Cast
Mikael Persbrandt...Martin Holst
Nina Gunke...Anna Holst
Lennart Hjulström...Alex Holst
Alexandra Rapaport...Zina Zehadi
Reine Brynolfsson...Lennart Rask, Sicherheitschef
Bjarne Henriksen...John Poulsen
Simon Norton...Allan Olsson
Tova Magnusson Norling...Journalistin
Philip Zandén...Helmut Lanzinger
Albert Gruziel...Jonas Holst
Karin Hagås...Tintin Kleinfelt

1. Teil

Martin Holst ist der ehrgeizige Geschäftsführer des börsennotierten Pharmaunternehmens Holst Medicals. Basierend auf den Forschungen seines Onkels Alex - Chefentwickler und Mitbegründer der Firma - plant Martin einen spektakulären Coup: Mit einem neuartigen Antidepressivum namens Zylomin soll Holst Medicals den hart umkämpften Markt für Psychopharmaka erobern. Das Medikament befindet sich aber noch in der Testphase, weswegen Martin sehr nervös wird, als militante Tierschützer nachts in die Firma einbrechen und eine Laboranlage verwüsten. An der Aktion beteiligt war auch Björn Hagmyhr, der Freund von Martins Stieftochter Tintin, einer Teenagerin. Im Zuge der Ermittlungen wird zufällig entdeckt, dass seit geraumer Zeit geringe Mengen Pallomit verschwinden - der Grundstoff für Zylomin. Martin vermutet Industriespionage. Um der Konkurrenz zuvorzukommen, beruft er, früher als geplant, eine Pressekonferenz ein, um die Markteinführung des neuen Medikaments anzukündigen. Doch während er und seine Frau Anna sich den Fragen der neugierigen Journalisten stellen, wird ihr Sohn Jonas entführt. Martin will auf jeden Fall negative Publicity vermeiden. Gegen den Willen seiner Frau informiert er nicht die Polizei, sondern beauftragt stattdessen den firmeneigenen Sicherheitschef Lennart Rask mit der Suche nach dem Jungen. Eine MMS, die Jonas aus dem Versteck der Entführer absetzen kann, führt Lennart auf die richtige Spur. Doch bei dem Versuch, den Jungen zu befreien, wird Lennart niedergeschossen. Hilflos muss Martin mit ansehen, wie die Kidnapper nun auch seine Frau in ihre Gewalt nehmen und unbehelligt entkommen.

2. Teil

Nach dem gescheiterten Versuch, seinen Sohn zu befreien, haben die Entführer nun auch Martin Holsts Frau Anna in ihrer Gewalt. Die Kidnapper fordern zwei Millionen Euro Lösegeld. Zähneknirschend kooperiert Martin, der sich ungern Vorschriften machen lässt, mit der Polizei. Die Kommissarin Andreasson stattet ihn mit einem Sender aus und lässt die Geldübergabe von einer Spezialeinheit observieren. Doch durch einen peinlichen Fehler der Polizei scheitert die Geldübergabe. Der Kidnapper John Poulsen wird angeschossen, kann aber mit Anna entkommen. Obwohl die Polizei Martin Diskretion zusagte, berichtet plötzlich die Presse über die Entführung. Die Aktien von Holst Medical geraten daraufhin unter Druck. Die Ermittlungen der Polizei haben inzwischen ergeben, dass Tintins Freund, der militante Tierschützer Björn Hagmyhr, an dem Einbruch in das Versuchslabor von Holst Medical beteiligt war. Martin konfrontiert seine Stieftochter mit dem Verdacht, Björn habe womöglich auch etwas mit der Entführung zu tun. Wütend verlässt Tintin das Haus, um zu ihrem Freund zu ziehen. Wider Erwarten findet sie in Björns WG Beweise für die Vermutung ihres Stiefvaters. In der Zwischenzeit geht bei der Polizei ein Fax der militanten Tierschützer ein. Sie fordern Martin auf, zwei Millionen Euro an Greenpeace zu zahlen. Martin setzt Björn unter Druck, worauf dieser die Namen seiner Mitstreiter preisgibt. Doch der Zugriff der Polizei erweist sich erneut als Fehlschlag.

3 . Teil

Die Entführung seiner Frau Anna und seines Sohnes Jonas setzt Martin Holst schwer zu. Er glaubt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Kidnapping und dem Projekt 'Zylomin' gibt, mit dem er den Markt für Psychopharmaka revolutionieren will: Ausgerechnet sein Onkel Alex, Chefentwickler und Mitgründer der Firma, hat sich heimlich mit dem Erzkonkurrenten Helmut Lanzinger getroffen - schwört aber, loyal zu sein. Durch eine Überprüfung der EDV findet Martin heraus, dass seine Sekretärin Zina Zehadi alle wichtigen Dateien des Projektes kopierte. Er ist nicht mehr zu halten und bricht in ihre Wohnung ein. Da Zina sich auf dem Weg in die USA befindet, verursacht er auf dem Flughafen einen Aufruhr, um sie zu stoppen. Doch die CD in ihrem Handgepäck enthält nur harmlose Familienfotos - wieder eine falsche Spur. Wieder melden sich die Entführer und stellen eine neue Forderung: eine halbe Tonne Pallomit, des Grundstoffes für Zylomin. In seiner Not bittet Martin nun die Reporterin Malin Leander um Hilfe, die ihn eigentlich nur interviewen wollte. Die tüchtige Journalistin findet heraus, dass der Entführer John Poulsen, den Martins Stieftochter Tintin anhand von Polizeifotos identifizieren konnte, in Verbindung mit einem gewissen Ron Stark steht. Stark ist der Kopf einer Späthippe-Sekte, die als Tarnung für seine Drogengeschäfte fungiert. Zu Martins Überraschung stand auch sein verstorbener Vater in engem Kontakt mit dieser Drogen-Community. Ein heutiger Ableger der Sekte besitzt ein Bauernhaus in Schweden. Zusammen mit der Journalistin sucht Martin das alte Gehöft auf.

4 . Teil

Von den Pannen der Polizeiarbeit enttäuscht, ermittelt Martin Holst auf eigene Faust weiter. Zusammen mit der Journalistin Malin Leander kann er seine gekidnappte Frau Anna und seinen Sohn Jonas in einem abgelegenen Bauernhaus aufspüren. Doch erneut können die Entführer entkommen. Martin stellt seinen Onkel Alex zur Rede und stößt auf ein dunkles Familiengeheimnis: Martins Vater war eng befreundet mit Ron Stark, einem Drogendealer, der aus der Späthippie-Bewegung hervorging. Stark hatte eine Affäre mit Martins Mutter und brachte seinen Vater überhaupt erst auf die Idee, Psychopharmaka zu produzieren. Alex hat diesen Stark angeblich seit den späten 70er Jahren nicht mehr gesehen, doch Martin glaubt ihm nicht. Inzwischen kann Anna den Kidnapper Allan Olsson dazu überreden, sie freizulassen, worauf John Poulsen seinen Komplizen erschießt. Schwer verletzt kann Anna sich befreien, muss jedoch ihren Sohn zurücklassen. Martin erhält einen Anruf von Ron Stark. Der Entführer bekräftigt die Forderung nach einer halben Tonne Pallomit. Martin bleibt nichts anderes übrig, als darauf einzugehen. Doch das Lager seiner Firma steht unter polizeilicher Bewachung. Gemeinsam mit seinem Onkel Alex trickst Martin die Polizei aus. Als er mit Alex zum vereinbarten Treffpunkt fahren will, findet Martin durch Zufall die wahre Identität des Entführers heraus.